Fehleinschätzung von Open Source und Freier Software

Die Begriffe "Open Source" und "Freie Software" sind unter den Computernutzern gut bekannt. Die meisten Menschen verwenden diese Begriffe synonym, da viele der heutigen "Open-Source" -Software kostenlos zur Verfügung stehen. Zum Beispiel ist sourceforge.net das weltweit größte Repository von "Open-Source" -Community-Software mit über 180.000 Projekten, die unter einer breiten Palette von verschiedene Kategorien. Diese Seite, die über einen Zeitraum von ungefähr einem Jahrzehnt gedient hat, erwähnt, dass sie freie "freie Quell" -Software anbietet. Eine solche gemischte Verwendung dieser Begriffe lässt sie zumindest für den Laien ein und dasselbe erscheinen. Der Begriff "Open Source" wird von Eric Raymond genannt und seine Definition wird von der Non-Profit-Organisation OSI oder "Open Source Initiative" beibehalten. . Das OSI wird auch als die Bastion der sogenannten "Open-Source-Bewegung" im Vergleich zur freien Software-Bewegung betrachtet, die diese beiden Bewegungen in gewisser Weise ergänzen. Sourceforge.net stellt Standards bereit, wenn jemand Software unter OSI-genehmigter Lizenz veröffentlichen möchte. Diese Standards sind lediglich eine Sammlung empfohlener Best Practices, die eine Software als Open Source kennzeichnen muss. Jede Softwarelizenz, die als Open Source bezeichnet werden soll, muss vollständigen Zugriff auf den Quellcode gewähren, keine Diskriminierung der zu verwendenden Personen oder Industrie. Jeder kann den Begriff Open Source verwenden, da es keine Marke ist. Das bedeutet, dass jedes Unternehmen seine Software und seinen Begriff veröffentlichen oder als Open Source vorschlagen kann. Es könnte Softwareautoren erlauben, die Verbreitung von modifiziertem Quellcode unter bestimmten Bedingungen zu beschränken. Aufgrund dieser Bedingungen wird Open Source als eine Softwareentwicklungsmethodik bezeichnet, in der freier Quellcode ein zentrales Thema für die Überprüfung und Teilnahme der Gemeinschaft zur Verbesserung der Software ist. Und das bedeutet nicht, dass die Software selbst frei ist. Die Freiheit, das Programm zu betreiben, bedeutet die Freiheit für jede Art von Person oder Organisation, es auf jeder Art von Computersystem zu benutzen, für jede Art von Arbeit und Zweck, ohne dazu verpflichtet zu sein darüber mit dem Entwickler oder einer anderen spezifischen Einheit kommunizieren. In dieser Freiheit kommt es auf den Zweck des Benutzers an, nicht auf den Zweck des Entwicklers. Benutzer sind frei, das Programm auszuführen, und wenn der Autor es an jemand anderen verteilt, dann ist die Person frei, es für seine Zwecke zu führen, aber der Autor ist nicht berechtigt, seine Zwecke aufzuzwingen.Die Freiheit, Kopien neu zu verteilen, muss binäre oder ausführbare Formen enthalten das Programm sowie den Quellcode für modifizierte und nicht modifizierte Versionen. (Das Verteilen von Programmen in lauffähiger Form ist für praktisch installierbare freie Betriebssysteme erforderlich.) Es ist in Ordnung, wenn es keine Möglichkeit gibt, ein binäres oder ausführbares Formular für ein bestimmtes Programm zu erstellen (da einige Sprachen diese Funktion nicht unterstützen), aber Sie muss die Freiheit haben, solche Formen neu zu verteilen, sollten Sie einen Weg finden oder entwickeln, um sie zu machen. Freie Software steht dafür, die Freiheit des Benutzers zu respektieren, wo Open Source steht, um einen besseren Softwareentwicklungsansatz gegen das Eigentum zu fördern, und Open Source appelliert an Entscheidungsträger im Business, da sie keine Probleme mit freier Software haben wollen. Auf der anderen Seite hat freie Software nichts mit Marketing-Taktiken zu tun, da sie Eigentumssoftware als ein soziales Problem betrachtet.